Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Newsletter

der Psychotherapeutenkammer Hamburg Nr. 9 / Juli 2021

Sehr geehrtes Kammermitglied,

wir möchten Sie heute über folgende Themen informieren:


Informationen zur psychotherapeutischen Arbeit in Corona-Zeiten 
 Verordnung des Hamburger Senats
Die aktuelle Verordnung des Hamburger Senats zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus gilt bis zum 30.07.2021. Die Verordnung finden Sie hier:
www.hamburg.de/verordnung/

Verlängerung der Corona-Sonderregelungen für ambulante Psychotherapie in der privaten Krankenversicherung und Beihilfe
Die gemeinsamen Abrechnungsempfehlungen von Bundespsychotherapeutenkammer, Bundesärztekammer, privater Krankenversicherung und Beihilfe zur Videobehandlung und zu den Hygienemaßnahmen wurden bis zum 30.09.2021 verlängert. Die Sonderregelungen zu telefonischen Konsultationen sind zum 30.06.2021 ausgelaufen.
Hier finden Sie die Vereinbarung:
www.bptk.de/wp-content/uploads/2021/06/Abrechnungsempfehlungen-telemedizinische-Leistungen-telefonische-Beratung-und-Hygieneaufwendungen-im-Rahmen-COVID-19-Pandemie-Stand-01.01.2021-30.09.2021.pdf

 Aktuelle Informationen zu Corona
Bitte informieren Sie sich auch selbst regelmäßig zu den aktuellen Entwicklungen auf folgenden Internetseiten:
Robert-Koch-Institut (RKI): www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV): www.kbv.de/html/coronavirus.php
Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH): www.kvhh.net/kvhh
Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK): www.bptk.de/wp-content/uploads/2020/06/BPtK-Praxis-Info-Coronavirus.pdf
Freie und Hansestadt Hamburg: www.hamburg.de/coronavirus

Wissenschaftsakademie Leopoldina zu psychosozialen Folgen der Corona-Pandemie
Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat in ihrer Stellungnahme „Kinder und Jugendliche in der Corona-Pandemie" darauf hingewiesen, dass die Pandemie die sozialen Ungleichheiten verstärkt habe. Sie weist insbesondere auch auf die Zunahme psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen hin und fordert neben zusätzlichen psychosozialen und psychoedukativen Angeboten, der Förderung von sportlichen Aktivitäten und gesunder Ernährung  auch eine Ausweitung des psychotherapeutischen Behandlungsangebots. Die Wartezeit auf einen Therapieplatz müsse deutlich verkürzt werden. 
Hier finden Sie die vollständige Stellungnahme der Leopoldina: www.leopoldina.org/uploads/tx_leopublication/2021_Corona_Kinder_und_Jugendliche.pdf

Begleitung behinderter Menschen im Krankenhaus
Auf Beschluss des Bundestages können behinderte Menschen künftig eine Begleitung durch vertraute Personen im Krankenhaus finanziert bekommen. Wenn sie in der Klinik die Unterstützung durch Angehörige oder Mitarbeiter*innen der Behindertenhilfe benötigen, übernimmt entweder die gesetzliche Krankenversicherung oder die Eingliederungshilfe die Kosten.
Hier finden Sie weitere Informationen:
www.bptk.de/begleitung-behinderter-menschen-im-krankenhaus-gesichert/

Assistenzhunde in ärztlichen und psychotherapeutischen Praxen
Seit dem 1. Juli 2021 gilt der Artikel 9 des „Gesetzes zur Stärkung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen". Grundsätzlich darf zukünftig Menschen mit Beeinträchtigung der Zutritt zu Ämtern, Geschäften,  Praxen etc. nicht mehr wegen der Mitnahme ihres (ausgebildeten und geprüften) Assistenzhundes verweigert werden. Ausnahmen können nur gemacht werden, wenn die Mitnahme eine „unverhältnismäßige oder unbillige Belastung" darstellt. Die genaue Ausgestaltung der Regelungen wird nun bis 2022 in einer Rechtsverordnung konkretisiert.

„Gemeinsame Verständigung" des Nationalen Rats gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen
Dem Nationalen Rat gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen gehören Vertreter*innen aus Politik und Wissenschaft, Betroffene sowie Verantwortliche aus der Zivilgesellschaft und der Fachpraxis an. Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) hat in der thematischen Arbeitsgruppe „Hilfen" mitgearbeitet. In der soeben veröffentlichten „gemeinsamen Verständigung" wird ein Maßnahmenkatalog vorgelegt, um den Schutz und die Hilfen bei sexualisierter Gewalt und Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen  zu verbessern. Die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen „Schutz", „Hilfen", „Kindgerechte Justiz", „Schutz vor Ausbeutung und internationale Kooperation" sowie „Forschung und Wissenschaft" können Sie hier nachlesen:
www.nationaler-rat.de/ergebnisse

BPtK-Round Table zur Suizidassistenz
Nachdem das Bundesverfassungsgericht im Februar 2021 ein Urteil zum Recht auf selbstbestimmtes Sterben mit Unterstützung durch Dritte verkündet hat, wird die politische Diskussion zum assistierten Suizid erneut geführt. Vor diesem Hintergrund hat die BPtK am 29.06.2021 zu einem Round Table eingeladen, um innerhalb der Profession dieses Thema u.a. unter ethischen und fachlichen Gesichtspunkten zu diskutierten. Einen Bericht sowie die Präsentationen von zwei Vorträgen finden Sie hier auf der BPtK-Website: www.bptk.de/im-spannungsfeld-von-selbstbestimmung-und-schutz/

Forschungsvorhaben
Die PTK Hamburg unterstützt Studien, die sich mit der psychotherapeutischen Versorgung beschäftigen, und bittet Sie um Unterstützung und Teilnahme.

Online-Befragung zur „informierten Einwilligung“ in der Psychotherapie
Unter der Leitung von Prof. Yvonne Nestoriuc führt der Fachbereich Psychologie der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg eine Studie zur „informierten Einwilligung“ in der Psychotherapie durch, die sich sowohl an approbierte Kammermitglieder als auch an Kolleg*innen, die sich in der Psychotherapieausbildung befinden, richtet. Ein Informationsschreiben und den Link zur Studie finden Sie auf der PTK-Website: ptk-hamburg.de/wissenswertes/forschungsvorhaben/

Projekt Depression im Altenpflegeheim: Verbesserung der Behandlung durch ein gestuftes kollaboratives Versorgungsmodell (DAVOS)
Die Versorgung psychisch kranker Menschen, die in Altenpflegeheimen leben, wird schon lange als mangelhaft beklagt. Die Abteilung für klinische Psychologie und Psychotherapie der Goethe-Universität Frankfurt am Main untersucht aktuell im Rahmen eines Forschungsprojektes die psychotherapeutische Versorgung von Bewohner*innen von Pflegeheimen mit dem Ziel, strukturelle und praktische Hindernisse zu identifizieren und eine Verbesserung der Versorgung zu erreichen. In der Online-Befragung sollen Einstellungen und Erfahrungen von Psychologischen Psychotherapeut*innen mit dieser Patient*innengruppe erhoben werden.
Ein Informationsschreiben und den Link zum Fragebogen finden Sie hier: ptk-hamburg.de/wissenswertes/forschungsvorhaben/

Studie zur Online-Arbeit im Setting psychosoziale Beratung und Psychotherapie
Das Institut für Arbeitsmedizin, Prävention und betriebliches Gesundheitsmanagement der Universität Lübeck führt in Kooperation mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) eine Studie zur Veränderung der Arbeitssituation durch die zunehmende Digitalisierung durch. Es sollen die positiven und negativen Folgen auf die Gesundheit in den Fokus genommen und daraus Hinweise zur gesundheitsgerechten Gestaltung von Online-Arbeit erarbeitet werden.
Hier finden Sie ein Informationsschreiben und den Link zum Fragenbogen: ptk-hamburg.de/wissenswertes/forschungsvorhaben/

Wir bitten Sie herzlich, sich an den Studien zu beteiligen,  damit die Erfahrungen aus dem praktischen Alltag unserer Kammermitglieder für die Weiterentwicklung der psychotherapeutischen Versorgung nutzbar gemacht werden können.

Elektronischer Psychotherapeutenausweis (ePtA)
Seit dem 08.06.2021 kann bei der Firma „medisign GmbH" ein elektronischer Psychotherapeutenausweis bestellt werden. Sobald weitere Anbieter*innen die vorgeschriebenen Anforderungen erfüllen und entsprechende Verträge abgeschlossen sind, werden diese hier auf der Website der PTK Hamburg aufgelistet: https://ptk-hamburg.de/mitglieder/elektronischer-psychotherapeutenausweis/
Über die einzelnen Antragsschritte haben wir Sie bereits in unserem Sondernewsletter vom 08.06.2021 informiert. Sie finden ihn hier auf der PTK-Website: 43769.seu1.cleverreach.com/m/7742946/0-a448a8bafe149ef48bea02e087eb99962843c6a5bb1847be9235f1979ba5a3c7f618d4fdb4a313ceb920f34f78a97d15
Allgemeine Informationen zum ePtA finden Sie in der Broschüre der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK): www.bptk.de/wp-content/uploads/2020/11/bptk_praxisInfo_ePtA.pdf

Öffnung der Kammergeschäftsstelle unter
Corona-Bedingungen 

Kammermitglieder können nach vorheriger Anmeldung in die Kammergeschäftsstelle kommen.
Bitte wenden Sie sich telefonisch unter 040 -226226060, per Fax unter 040 - 226226089 oder per Mail unter info@ptk-hamburg.de an die Geschäftsstelle und teilen Sie uns Ihr Anliegen mit. Dann wird die / der zuständige Mitarbeiter*in mit Ihnen einen Termin vereinbaren. In den Räumen der Geschäftsstelle muss eine medizinische Maske getragen werden.
Telefonisch ist die Geschäftsstelle weiterhin montags bis freitags von 9.30 – 11.00 Uhr erreichbar.

Termine
20.08.2021   Arbeitskreis KJP
20.08.2021   Arbeitskreis PiA
08.09.2021   Arbeitskreis Psychotherapie und Migration
Wenn Sie diese E-Mail (an: zander@ptk-hamburg.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.


Psychotherapeutenkammer Hamburg
Hallerstraße 61
20146 Hamburg
Deutschland

www.ptk-hamburg.de
info@ptk-hh.de
Fon: 040/226 226 060
Fax: 040/226 226 089

Berufsbezeichnung verleihender Staat: Deutschland - Hamburg

Aufsichtsbehörde: Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg

Verantwortlich für den Inhalt*: Dipl.-Psych. Heike Peper · Präsidentin

---------------------------------------------------------------------

* Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.